Maison Crest

Einfamilienhaus

Auftraggeber: Privat
Standort: Ormone, Wallis
Jahr: 2006 – 2007

Das Haus Crest befindet sich in Hanglage, umgeben von Weinhängen, mit einem atemberaubenden Blick auf die Alpen und bietet eine zeitgemässe Neuinterpretation der regionalen traditionellen Häuser. Es scheint, als sei es aus einem der abgebrochenen Felsen hinter dem Haus entstanden. Der Entwurf hebt das Hauptwohngeschoss empor und schafft mit einer boden- und deckenebenen Verglasung weite Panoramablicke. In diesem Geschoss befinden sich die Hauptwohnräume und das Elternschlafzimmer, während das untere Eingangsgeschoss die Schlafräume der Kinder, ein kleines Spa und separate Büros für die Beratungsfirma des Bauherrn beherbergt. Auf dem terrassierten Mezzanine-Geschoss wird eine private Terrasse aus dem hervorragenden Fels von einer Hangstützmauer heraus geschnitten.

Die Gestalt des Haus Crest leitet sich aus der Ikonografie der Schrägdächer der Nachbarhäuser ab und nutzt die Dachschräge sorgsam um Einblicke zu vermeiden und so die Privatheit zu schützen. An einem Ende ist die Ecke des Hauses zurückversetzt, um einen Blick auf die eindrucksvollen Berge im Südwesten zu gewähren. Im Elternschlafzimmer neigt sich das Dach und schützt vor Einblicken von der Strassenseite her während es sich zugunsten privater Ausblicke zum Berghang hin öffnet. Des Weiteren erzeugt eine dreidimensionale Dachstruktur über den Hauptwohnräumen grosse stützenfreie Felder und betont den offenen Kamin. Durchgehend erzeugen Holzpaneele zusammen mit Steinoberflächen eine zeitgenössische wie auch zeitlose Atmosphäre.

Projektpartner:
– Atelier Jordan, Zürich

Visualisierungen:
© Nau2